Fuchsjagdsendersteuerung mit Real-Time-Clock

Bild: Platine

Einleitung
Bei den meisten Fuchsjagdsendern ist es nötig, alle Sender zusammen eine bestimmte Zeit vorher einzuschalten. Bei dieser Steuerung ist dies nicht nötig, da ein Mikrocontroller die Zeit einer Real-Time-Clock auswertet und den Sender sekundengenau zur programmierten Zeit startet.

Auch die umständliche Programmierung über Dip Schalter entfällt. Alle Einstellungen werden per Mausklick mit der Windows Software über die RS232 Schnittstelle zum Controller gesendet, und werden im EEProm des Controllers abgelegt.

Die Real-Time-Clock (RTC) wird auch bei ausgeschaltetem Gerät aus der Senderbatterie versorgt.

Ein- und ausschalten lässt sich die Steuerung über einen einfachen Taster. Es kann also kein Kippschalter mehr abbrechen.

Wenn der Sender nach der Fuchsjagd als einzelner übungssender genutzt werden soll, genügt es den Einschalter eine halbe Sekunde zu drücken. Das Gerät sendet dann dauerhaft "MO".

Für die Fuchsjagd wird die Steuerung vorher programmiert und kann dann zu beliebiger Zeit vor der programmierten Startzeit einschaltet werden. Dazu drückt man einfach den Einschalttaster kurz.

Hardware
Der Hauptteil der Steuerung besteht aus einem Atmel-AVR-Risc-Mikrocontroller des Typs AT90S2313, der über den IC Bus mit einer Philips PCF8583 Real Time Clock verbunden ist. Des weiteren wird der Controller von der RTC mit einem 1-Hz-Takt versorgt.

Damit die Schaltung über einen Taster eingeschaltet werden kann, wird dieser beim loslassen von einem Transistor überbrückt. Dem Taster ist eine Diode in Reihe geschaltet, um seinen Zustand mit dem Controller abfragen zu können.

Schaltung
Bild: Stromversorgung
Bild: Realtime Clock
Bild: Prozessorteil

Seite zurück Seite 1 von 3 Seite vor
Home

(c) 2001 - 2021 by www.MALTEPÖGGEL.de  
Impressum
Deutsche Version
English version